LEISTUNGEN

Orthopäde Dr. Karsten Schmidt - Goch

Knochendichtemessung

In meiner Praxis wird das von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlene Standardverfahren zur Knochendichtebestimmung, das sogenannte DXA Verfahren(Duale Röntgen-Absorptiometrie) angeboten.

Das DXA-Verfahren misst, wie viel mineralisierter Knochen in einer bestimmten Knochenfläche vorhanden ist. Hieraus läßt sich der sogenannte T-Score ermitteln. Er gibt Auskunft über das Knochenbruchrisiko und stellt zusammen mit dem Röntgenbild, dem klinischen Befund und den persönlichen Risikofaktoren eine Entscheidungshilfe zur angemessenen Therapie einer möglichen Osteoporose dar.
Als Risikofaktoren gelten dabei z.B Alter des Patienten, webliches Geschlecht, das Rauchen, familiäre Belastung, gewisse Erkrankungen wie Diabetes, Schilddrüsenfunktionsstörungen oder Medikamenteneinnahme von z.B Kortisonen oder Antiöstrogenen dar. Obwohl es sich um eine Röntgenuntersuchung handelt, ist die Strahlenbelastung vernachlässigbar klein.

Die Osteodensitometrie ist sowohl ein guter Verlaufs- und Therapiebeobachterbeobachter im Rahmen eine bekannten Osteoporose als auch ein probates Instrument um eine Osteoporose frühzeitig zu erkennen.